Nacht

Zwei mal …

... mit Bina

Im Sommer war ja einer der Beweggründe für das tägliche Laufen die Notwendigkeit, dass Bina raus musste. Also haben wir zwei uns auf ein Packl g’haut und sind laufen gegangen. Schon damals hat es sich gezeigt, dass Bina nicht die Schnellste ist; nicht einmal so „schnell“ wie ich. Das kann ja gerne so sein, da Zwei mal … weiterlesen

Einsamkeit macht Friede

so ein sch***s

Man sagt das mitunter, ich eher öfter, obwohl es doch eigentlich ein furchtbarer Blödsinn ist. Wenn man einsam ist, ist man sicherlich nicht glücklich. Wenn man niemanden hat, mit dem man sein Lachen, seine Freude, oder all die anderen Emotionen teilen kann, so ist das doch kein Leben. Aber heute hat die Einsamkeit Friede bei Einsamkeit macht Friede weiterlesen

Ever tried. Ever failed. No matter.

Try again. Fail again. Fail better.

Samuel Beckett. I tried and I failed. Zumindest was die Jänner Challenge betrifft. Aber ich bin aus einem guten, vernünftigen Grund gescheitert – der Gesundheit wegen. Ich habe es geschafft, für den Corsa della bora halbwegs fit zu sein und das war super. Aber als dann die Tage danach der Husten und Schnupfen wieder zurück Ever tried. Ever failed. No matter. weiterlesen

Zwischen…

...wollen, sollen, können, müssen...

Die beiden Titel treffen den heutigen Nachtlauf wieder ganz gut. Es war eine Mischung aus Vielem. Ich wollte laufen gehen, wohl auch weil ich laufen gehen sollte. Aber tatsächlich wollte ich wirklich laufen gehen. Da konnte mir der relative lange Abend mit den Kindern auch nicht die Lust verderben. Ich erwartete eine klare, kalte Nacht Zwischen… weiterlesen

Die Verrückten unter sich…

...oder wenn man zu ungewöhnlichen Zeiten laufen geht.

Kommt da nicht heute um 21.13 per WhatsApp von Peter „die blöde Idee – morgen um 5 Uhr die Kreuzberglrunde von vergangenem Sonntag (Anm. am Rande 15.3km – ohne Bericht) mit etwas abgewandelter Strecke zu laufen.“ Woraufhin ich brav um 21.53 mit einem Foto vom Wörthersee-Ostufer antworte, dass ich gerade am See entlang laufe und daher Die Verrückten unter sich… weiterlesen

Scheints 2 Runden …

... doch eigentlich 2 Pfeile

Back on Track, könnte man sagen. Und nicht nur so irgendwie, sondern eh gleich ganz anständig. 14.2km um viertel nach neun begonnen, das ist schon ganz ok. Mindestens den halben Lauf habe ich wieder mit Überlegungen verbracht, wie ich die Überschrift hier gestalten soll. Es war ja schließlich was Besonderes, das ich mir heute ausgedacht Scheints 2 Runden … weiterlesen

Eins

Ein Abend zum davon laufen

Oje oje oje, was für ein Abend: das Töchterchen mit Mathe quälen, Buben mit zusammen räumen und duschen malträtieren und selbst immer stiller, ruhiger und angebissener werden. So zwider, dass es eigentlich nur mehr zum davon laufen ist. – Laufen?! Eine großartige Idee wo mich Gudrun wunderbar unterstützt. Also um 9.15 (abends) ab in die Eins weiterlesen

Tag 77

Im Flow

Heute war es wieder ein relativ früher Nachtlauf. Anstatt mich wie gewohnt zum Tatort zu setzen, wurde selbiger verlegt: Tatort Longrun. Es ist (mir) jetzt Gottseidank nichts passiert, aber trotzdem hat das ganz gut gepasst. Normalerweise war ja der Sonntag Abend immer mein Fernsehtag. Das könnte sich jetzt ändern. Um ca. 20.30 bin ich heute Tag 77 weiterlesen

Tag 75

Alles auf Schiene

Es war wieder spät – erst um 21.45 konnte ich mich von Peter verabschieden, der zu diesem Zeitpunkt noch immer nicht eingeschlafen war. Aber ich musste noch schnell raus mit Bina. Pause-Tag – also gerade einmal das 2km Golfplatz Dreieck. Das hat gut gepasst. Kurz und schmerzlos, sogar um diese Uhrzeit. Morgen Samstag geht es Tag 75 weiterlesen

Tag 74

Dreiecke, Viereck, Vieleck...

Heute Abend hatten wir es lustig! Zuerst hatten wir Hendl-Flügerl zum Abendessen; naja, die anderen hatten hauptsächlich, ich hatte nur zwei (fällt unter das Kapitel „Nachteile eines Abendläufers“). Danach wollte Peter (3 Jahre) oben aufs Klo gehen, hat das aber nicht so ganz geschafft, sodass er die volle Windel hinunter zog. Er musste ohnehin gleich Tag 74 weiterlesen