Das war knapp.

Oder knapp daneben ist auch vorbei. Wobei ich heute nur knapp an einer kleinen Niederlage vorbei geschrammt bin. Ihr habt sicherlich schon alle ganz gespannt den ganzen Tag über gewartet, wann ich denn endlich über den heutigen Lauf berichten würde. Tja, heute morgen gab es nicht wirklich was berichtenswertes. Ich habe zwar wie üblich den Tag 29 weiterlesen

Tag 28

Eigentlich sollte ich ja ...

… viel mehr Trail-Laufen. Das ist einfach so etwas wunderbares, das kann man nur empfehlen. Zwar sind die Trail-Runner mitunter ziemlich verrückt was Höhenmeter und Distanzen anbelangt, aber das Gefühl über einen leicht federnden Waldweg zu laufen ist einfach großartig. Außerdem muss man da beim Laufen wirklich bei jedem Schritt achtsam sein und sich konzentrieren, Tag 28 weiterlesen

Fast wieder 5.15

Heute bin ich wieder fast zur „normalen“ Zeit unterwegs gewesen. Ich hab nämlich nach dem Läuten des Weckers noch ein bisschen nachgeschlafen. Das ist immer sehr gefährlich – aber glücklicherweise ist es sich doch ausgegangen, dass ich um 5.28 oder so aus dem Bett gekrochen bin. Uiuiuiuiiiii, die Stiegen ins Erdgeschoss waren heute bereits eine Tag 27 weiterlesen

Tag 26

Extraordinary - Nachmittagsrun

Heute früh um 4.30 hatten wir eine gröbere Schlafstörung: Peter hatte zunächst gerufen und Bina hatte auch wieder ein „Verdauungsproblem“. Zusätzlich ist schon wieder ein starkes Gewitter aufgezogen und so hat Gudrun gesagt, jetzt lasse ich dich aber nicht laufen gehen. Hmmm. Naja. So ganz unrecht war mir das ja nicht, denn ich wusste ja, Tag 26 weiterlesen

Gestern war gestern ...

… aber heute ist heute ist super! 16.6 km – „Geschwindigkeitsintervalle über je 1km“ sind aus meiner Sicht heute ziemlich perfekt gelaufen. Mit Kilometerzeiten zwischen 5’01 (1x) und 5’26 (3x) habe ich für mich eine ganz tolle Leistung gebracht. Auch war ich am Ende nicht so besonders müde und erschöpft, obwohl es doch eigentlich recht Tag 25 weiterlesen

Tag 24

Manche Tage!

An manchen Tagen da läuft es einfach; da geht es dahin, ohne nachzudenken, ohne Schwierigkeiten zu haben; alles geht. Meistens war das gestern. Denn heute war wiedermal ein Tag (Morgen), wo es so überhaupt nicht gelaufen ist. Nicht der Füße wegen, die haben eh brav ihren Dienst verrichtet. Aber der Kopf hat heute einfach nicht Tag 24 weiterlesen

Tag 23

Mit Plan ohne Ziel

Nach gut 3 Wochen ist es nun so weit, dass ich mir auch mal wieder einen Trainingsplan erstellen habe lassen. Diesmal von Strava, dem Sportler-Portal, das bislang außer vom Namen komplett an mir vorüber gegangen ist. Letzte Woche habe ich mich angemeldet und finde es echt spitze! Also wer es noch nicht kennt, reinschauen zahlt Tag 23 weiterlesen

Tag 22

Die größte Hürde

Die größte Hürde einen Tag nach einem doch anstregenden Lauf war heute das vor die Tür treten und sich selbst sagen, „komm jetzt gemma“. Als ich die ersten Schritte gemeinsam mit Bina gemacht hatte, wusste ich schon, dass ich nicht nur die 2k-Mini Runde gehen/laufen würde, sondern dass wir ganz normal die Standard-Lendorf-Runde in Angriff Tag 22 weiterlesen

Ulrichsberglauf, going up!

Heute war nach 20 „frühen Morgen“ ein eher ungewöhnliches Aufstehen, denn heute konnte ich ausschlafen – zumindest bis ca. 7 Uhr. It’s Race-Day! Entgegen meines ursprünglichen Plans, auch an solchen Tagen eine kurze Runde in der Früh zu drehen, bin ich liegen geblieben. Alle 3 Kinder sind auf der Alm – also wirklich kein Grund Tag 21 weiterlesen

Konkurrenz, was solls?!

Im Leben ist es schon spannend: kaum beginnt man etwas, tritt man sofort in Konkurrenz. Man vergleicht sich, seine Leistungen, seine Versäumnisse (aber nur für sich selbst) und überhaupt und sowieso. Alles ist eine Art Wettkampf. So auch heute wieder geschehen: Ich sehe entfernt auf dem Grenzweg eine Person und in dem Moment wo ich Tag 20 weiterlesen