florian

Tag 36

Gruß an die Welle

Heute ist der letzte Tag des Sommer-Urlaubs in Jesolo. Wie üblich gibt es ein lachendes und ein weinendes Auge beim Abschied. Einerseits fährt man ja gerne wieder heim, aber andererseits ist es auch hier schön und Urlaub sowieso. Immer wenn man sich gerade so richtig an das Nichtstun gewohnt hat, ist es auch schon wieder Tag 36 weiterlesen

Tag 35

Melde, ohne besondere Vorkommnise!

Das war heute ein ganz gemütlicher Regenerationslauf. Nach unserem gestrigen Ausflug nach Venedig, habe ich beschlossen, heute alles ganz langsam anzugehen. Wecker um 5.15 mehr oder weniger ignoriert, dann um 5.45 aufgestanden und dann in die Gänge gekommen. Zunächst wollte ich 5km laufen, aber nach 2.5km umzudrehen, war mir dann doch zu unrund und daher Tag 35 weiterlesen

Tag 34

Hätt-i, war-i

Hätte ich dieses Jahr die Möglichkeit, wäre ich wohl beim heute stattfindenden Kärnten Läuft Halbmarathon meine bisher beste Zeit bei dem Wettbewerb gelaufen. Das behaupte ich jetzt einfach mal so. War ich in den vergangenen Jahren im Frühjahr immer sehr motiviert, so ließ diese Motivation stark nach sobald es wärmer wurde und daher war meine Tag 34 weiterlesen

Tag 33

Der Duft des Meeres

Der Duft des Meeres und der Pinienwälder fehlt hier in Jesolo leider gänzlich. Den sind wir von Premantura gewohnt und dort ist alles irgendwie so ganz anders als hier. Heute morgen bin ich wieder pünktlich aufgestanden und früh am Morgen los gestartet. Es war noch finster und der mittlerweile wirklich sichelförmige Mond hat sich hinter Tag 33 weiterlesen

Tag 32

Neun-Uhr-Neunundvierzig

9.49 Uhr war heute erst die Tagwache – 11 Minuten vor dem Ende des Frühstücks im Hotel!!! Also, alles schnell schnell fertig machen und runter ans Frühstücks Buffet. Was war mit dem heutigen Morgen-Lauf? Naja, Peter wurde uns von Lilli um ca. 4 Uhr gebracht und irgendwie war es mir dann nicht so hundertprozentig nach Tag 32 weiterlesen

Tag 31

Wecker eins - Florian null!

Heute war es also wirklich so weit – heute habe ich grandios verschlafen. Der Wecker hat zwar brav um 5.15 Uhr geläutet, ich hab ihn weg gedrückt, mich vermutlich umgedreht und bin erst wieder ganz knapp vor 6 Uhr aufgeschreckt – uiii, da war doch noch was!!! Nun gut, nach diesem verspäteten Start ist es Tag 31 weiterlesen

Warum bist du schon wieder so spät dran?

5.45 Peter weint auf, ich bin noch zu Hause und kümmere mich kurz um ihn; bringe ihn zu Gudrun, die mich mit der Frage, „warum bist du wieder so spät dran?“ aus dem Halbschlaf begrüßt. Ja, warum bin ich die letzten Tage immer eher später dran? Zum einen hätte ich mir nie gedacht, dass die Tag 30 weiterlesen

Das war knapp.

Oder knapp daneben ist auch vorbei. Wobei ich heute nur knapp an einer kleinen Niederlage vorbei geschrammt bin. Ihr habt sicherlich schon alle ganz gespannt den ganzen Tag über gewartet, wann ich denn endlich über den heutigen Lauf berichten würde. Tja, heute morgen gab es nicht wirklich was berichtenswertes. Ich habe zwar wie üblich den Tag 29 weiterlesen

Tag 28

Eigentlich sollte ich ja ...

… viel mehr Trail-Laufen. Das ist einfach so etwas wunderbares, das kann man nur empfehlen. Zwar sind die Trail-Runner mitunter ziemlich verrückt was Höhenmeter und Distanzen anbelangt, aber das Gefühl über einen leicht federnden Waldweg zu laufen ist einfach großartig. Außerdem muss man da beim Laufen wirklich bei jedem Schritt achtsam sein und sich konzentrieren, Tag 28 weiterlesen

Fast wieder 5.15

Heute bin ich wieder fast zur „normalen“ Zeit unterwegs gewesen. Ich hab nämlich nach dem Läuten des Weckers noch ein bisschen nachgeschlafen. Das ist immer sehr gefährlich – aber glücklicherweise ist es sich doch ausgegangen, dass ich um 5.28 oder so aus dem Bett gekrochen bin. Uiuiuiuiiiii, die Stiegen ins Erdgeschoss waren heute bereits eine Tag 27 weiterlesen