Familytime

Nach 51 Tagen wird es vielleicht auch mal Zeit, die Family hinter/neben mir vorzustellen: da ist allen voran meine Liebste, Gudrun, die Plaudertasche, die mich immer wieder wunderbar unterstützt und motiviert. Dann haben wir unsere Große, Lilli mit 11 Jahren schon bald mitten drinnen in den schwierigen Jahren. Leo ist mit seinen 5 Jahren unser Mittlerer, nicht immer einfach zu handeln, kann er doch auch super lieb sein … und dann haben wir auch noch Peter, süße 3 Jahre alt; ein Schlingel wie er im Buche steht. Einerseits lustig und zuckersüss, andererseits ein echter laut schreiender Sargnagel. Warum ich das jetzt alles erzähle? Die Family braucht immer wieder ihre Zeit und so war es heute um 5.15 Uhr wichtiger die zusätzliche Stunde mit Gudrun zu kuscheln, als sich auf den Weg zum einstündigen Lauf zu machen. Es sollte sich schon noch im Laufe des Tages ausgehen.

Wieder einmal „denkste“, aber eigentlich hab ich mir das eh schon von Anfang an gedacht. Diese Pläne gehen selten gut. Wenn dann Arbeit und Familie ihre Zeit fordern, so dürfen sie die auch gerne haben! Schlussendlich hat mich Gudrun dann um 20.45 auf den Weg geschickt, ich solle doch noch eine Runde drehen. Gut, gerne. Als ich im Laufoutfit an der Tür stehe, höre ich schon die Tropfen – ist jetzt tatsächlich der prognostizierte Regen gekommen? Auch schon egal, jetzt hält mich der auch nicht mehr auf. Draussen bemerke ich, dass es kein echter Regen ist, sondern lediglich ein paar Tröpferl nieselt. Also wirklich nix, was mich abschreckt. Was mich allerdings schon ein wenig erschreckt, ist mein wieder viel zu warmes Outfit. Es ist schwül, zwar nicht mehr „30° nach dem Gewitter“-Schwül aber doch – und so ist die lange Hose und vor allem das Jäckchen doch ein wenig übertrieben. Aber ich biege die 5km Lendorf Runde in einem gemütlichen 6er Schnitt herunter; passt schon so – es war zwar jetzt keine ganze Stunde mehr, aber immerhin besser als nix!

Obwohl es nun schon weit nach 9 ist, werde ich vor allem von Peter sehnlichst erwartet. Er möchte mit mir kuscheln, damit er endlich einschlafen kann. Also schnell duschen und dann zu ihm ins Bett. Ich weiss nicht, wer zuerst geschlafen hat (vermutlich ich), aber schlussendlich bin ich auch ein wenig später nochmals aufgestanden und kuschel mich jetzt dann noch zu meiner Liebsten, ehe ich morgen doch wieder in der Früh los starte zum Intervalltraining.

Das Family Foto hat Daniel Waschnig von uns gemacht, danke dass ich es auch hier verwenden darf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.