Benchmark?

Gestern habe ich mich wieder erinnert, dass man ja auch eigentlich hergehen sollte und seine eigene Leistungsfähigkeit austesten sollte. Idealerweise passiert das vermutlich total ausgeruht und mit ein paar Tagen Vorbereitung (Pause) im Vorfeld. Aber egal, ich kann ja auch so versuchen, einen Benchmark-Run hinzulegen. 10 Minuten einlaufen und dann 20 Minuten Vollgas. (Gestern hatte ich auch noch den Plan, anschließend noch ein paar mal den Hügel rauf zu laufen. Das habe ich heute morgen aber gleich wieder verworfen.)

Ich starte heute also gemütlich hinaus in die Lendorf-Runde. Damit der Test nicht durch eine kleine Steigung verfälscht ist, biege ich am Beginn links ab Richtung Golfplatz und nehme die Steigung beim Einlaufen; Lendorfrunde gegen den Uhrzeigersinn, quasi. Wie geplant steigere ich nach 10 Minuten auf (m)eine maximale Pace. Dabei versuche ich tatsächlich nicht auf die Laufuhr zu schauen, um ja nicht vom Ziel -die Geschwindigkeit 20 Minuten zu halten- abgelenkt zu sein. Es gelingt mir beinahe. Bei der Ortstafel Wölfnitz habe ich fast schon Angst, dass ich nicht rechtzeitig aufhöre und wage somit einen Blick auf die Uhr. Eh noch ~7 Minuten Zeit für den letzten Kilometer. Ja, da kann ich getrost vollgas Heim laufen und noch ein bisschen weiter – nur leider geht mir nun schön langsam die Puste aus.

Im Endeffekt schaffe ich in den 20 Minuten 3,91km (lt. Uhr) bei einer Durchschnittlichen HF von 160 bpm (HFmax 168 bpm), ergibt eine Pace von 5’07/km. (Was das jetzt im Detail bringt und bedeutet, muss ich erst erfragen. Aber immerhin ich hab die Werte mal.) Hier wieder die Relive Animation – sieht relativ schnell aus 😉

Um dem zweiten (sehr langfristigen) Ziel von mir näher zu kommen, wird es wohl noch laaaaange dauern. 5.15 kann ja nicht nur die Uhrzeit am Morgen sein, nein, es kann auch durchaus eine Kilometer-Pace sein, die ich (früher oder) später mal ohne Probleme laufen mag. Aber bis dahin ist noch ein langer Weg. Morgen vielleicht wieder mit einem etwas längerem Lauf.

PS: Was schön ist: gestern Abend hatte ich schon volle Vorfreude auf den heutigen Morgen – „endlich wieder Laufen“. Es scheint also tatsächlich zu funktionieren. Gewohnheitstier Mensch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.