Es läuft!

Heute war ein guter Morgen! Ich bin leicht aufgestanden, konnte mich von dem einen oder anderen morgendlichen Malheur nicht aus der Ruhe bringen lassen und – last but not least – ich konnte heute richtig locker laufen. Was gestern noch mit der generellen Schwere und Müdigkeit in mir war, war heute morgen nicht da!

Da Bina derzeit mehr raus müsste, als dass sie innen ist, habe ich mich wieder für die 2+5 Variante entschieden. Zuerst das kleine Dreieck mit ihr in ihrem Tempo (und mit ihren Pausen) und dann mein Rechteck in einem etwas moderateren Tempo. Wobei richtig schnell ist es auch nicht gegangen; auch nicht als ich es für einen Kilometer versuchen wollte. Aber das muss ja nicht unbedingt sein. Nennen wir es eben Grundlagen-Ausdauer.

Während des Laufs den Kopf abzuschalten bzw. durchzulüften und auf neue Gedanken zu kommen, ist ja definitiv etwas, das beim Laufen so viel Vergnügen bereitet. Heute war ich ganz im „irgendwo“ als, wie aus dem Nichts, ein Rettungswagen mit Blaulicht an mir vorbei gerauscht ist. Das hat mich (leider) schnell auf weniger erfreuliche Gedanken und Erinnerungen gebracht. Hoffentlich geht es auch demjenigen gut, dem das Rettungsauto zu Hilfe gekommen ist!

Zu Hause angekommen durfte ich eben noch feststellen, dass ich mit dem heutigen Lauf die 100km Marke im Juli erreicht habe – ca. 70 km davon in den letzten 9 Tagen! Alles in allem habe ich ein gutes Gefühl für dieses Projekt. Das Aufstehen fällt wieder leichter. (An der abendlichen Müdigkeit muss ich allerdings noch arbeiten.) Weder Wind und Wetter konnten mich bisher aufhalten und morgen werde ich zweistellig!

Es läuft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.